Einbau-Nistkästen
An Fassaden aus Mauerwerk, Putz und Wärmedämmung (WDVS)
 
In der heutigen Zeit fallen viele Niststätten unserer heimischen Brutvögel weg, da die Maueröffnungen, Spalten und Fugen im Zuge von fugenlosen Wärmedämmarbeiten an den Fassaden und Dächern unserer Gebäude als Bruträume für die Gebäudebrüter verschlossen werden.
  Deshalb muss nach Lösungen gesucht werden, um diesem Missstand zu begegnen.
Aus ästhetischen Gründen verbietet sich bei frisch renovierten oder neu erbauten Gebäuden das Anbringen von Nisthilfen außerhalb der Fassadenoberfläche.

Einbauniststeine stellen in diesem Fall eine elgegante Lösung dar und beeinträchtigen nicht das geschlossene Fassadenbild. Lediglich die rhythmisch angeordneten Einfluglöcher zeigen, dass in dem Gebäude außer Menschen auch Vögel und anderes Getier, wie z.B. Spatzen und Fledermäuse Einzug gehalten haben.
 
An dieser Stelle sei nochmals ausdrücklich erwähnt:
Mauersegler verschmutzen die Fassade nicht!

Unkenntnis führt oft bei Bauherren zum Verbot von Nistkästen.
Fassaden mit Mehlschwalbennestern (leicht zu erkennen an ihren Lehmnestern) sind leider oft sehr verkotet.
 

Was sagen die Bauvorschriften?
EnEV und Bauen im Bestand

Bautechnischer Artenschutz
Artenschutzgerechte Gestaltung ausgewählter Bauteile
mit Beispielen
ab Seite 688, Art. 20, Bautechnischer Artenschutz


Quelle: www.gabler.de/freebook/978-3-8348-0246-0_l.pdf
 
Die folgenden Beispiele zeigen, dass Naturschutz und Klimaschutz
keine Gegensätze sein müssen.
Quellen: Schwegler, VIVARA, BUND Region Hannover, LBV München, Stadt Hamburg
       
<   Einbaustein aus Deutschland
Anbieter: Schwegler
Der Nistkasten mit Laufrohr
wird auf der Raumseite der
Außenwand angebracht.
An der Fassade ist nur das Einflugloch zu sehen.
Einbaustein aus Deutschland
Anbieter: Schwegler
 
Beispiele

Fassade mit eingebauten Niststätten

Fotos aus England

http://www.swift-conservation.org/news.htm

   
Wärmesanierung und
Artenschutz an Gebäuden


Schutz von Gebäude bewohnenden Vogel- und Fledermausarten

Klima- und Artenschutz unter einem Dach bei Modernisierungen und Wärmedämmung von Gebäuden

Quelle: BUND Region Hannover
Einbauschritte: Einbau von Niststeinen in die Wärmedämmung
Quelle: BUND Region Hannover
Einbau von Niststätten an zwei Neubauten in München:

Maria-Theresia-Gymnasium
und
Lion-Feuchtwanger-Gymnasium
Die rhythmisch angeordneten
Einfluglöcher fallen kaum auf.
Maria-Theresia-Gymnasium
   
 
   Einbau von Nistkästen bei Wärmedämmmaßnahmen
Alt- oder Neubau
Sanierungsarbeiten an Gebäuden sind unstrittig sinnvoll und notwendig,
ebenso Dachausbauten und Wärmedämmung von Fassaden.
Wärmedämmung von Gebäuden ist in unseren nördlichen Regionen ein
wichtiger Beitrag zur Energieeinsparung und damit zum Klimaschutz.
Naturschutz und Wärmeschutz an Gebäuden muss
kein Widerspruch sein!
Es gibt Einbausteine aus Poren- oder Holzbeton zum Ein- oder Anbau in oder
auf Wärmedämmung und Nistkasten zum Anbringen auf der Fassade. Bauanleitungen für Holzkästen können Sie beim BUND anfordern unter www.bund.hannover@bund.net
Energetische Sanierung – Fortschritt für Klimaschutz und Artenschutz
Broschüre der Stadt Hamburg
Zeichnung: Fassadenschnitt - zum Vergrößern auf das Bild klicken >
     
Bezugsquellen
und Literatur:

 Broschüren:

 

Texte und Fotos: Klaus Roggel, Konstanzer Str. 4, 10707 Berlin, 2003
Copyright (c) Klaus Roggel

E-Mail Send me a mail please!
aktualisiert: 28.07.2014      zurück     
Webmaster