2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
HOME
2009
2010-1
2010-2
Ga2010-3lerie 2
2011
2013
2014
2015

Mauersegler, Fotodokumentation 2021
- Seite 44 - 
 
zurück
weiter

  Ungewöhnlicher Start in die Mauerseglersaison:
  25. April
Wir werden sehen, wie sich die Mauerseglerkolonie in diesem Jahr entwickeln wird. In wenigen Tagen sollten sie bei uns wieder eintreffen.
Hoffentlich kommen sie alle wohlbehalten aus Afrika zurück.
20. Mai Der 1. Mauersegler kehrte am 4. Mai in meine Kolonie zurück. Bis zum 10. Mai kamen dann noch weitere dazu.
Durch die ungewöhnlich anhaltend kühle Witterung ist die Zahl der zurückgekehrten Brutpaare schwer zu ermitteln. An manchen Tagen sieht man keinen Mauersegler am Himmel. Bei sonnigen Abschnitten und Temperaturen über 15 °C fliegen sie wieder und kreisen über ihrem Brutrevier. Nach jetziger Schätzung brüten 5 Paare (regelmäßiger Einflug in die Niststätten).
22. Mai
Die Lage ist auch nach 3 Wochen seit Rückkehr der ersten Mauersegler ziemlich unklar. Bei sehr wechselhaftem Wetter mit Regen und sonnigen Abschnitten weht meist ein starker Wind.
Die Mauersegler müssen in dieser Situation ihr Überleben sichern. Das Insektenaufkommen ist erwiesenermaßen seit einigen Jahren stark rückläufig. Jetzt kommen noch die widrigen Wetterverhältnisse erschwerend dazu.
Das Brutgeschäft leidet ohne Zweifel unter diesen ungewöhnlichen Umständen. Meine einsehbare Box ist zu meinem großen Leidwesen immer noch leer.
Doch zu meiner großen Freude ist am Abend ein Segler in die einsehbare Box mit der Nistkastenkamera eingeflogen. Noch ist er allein. Wir dürfen weiter gespannt sein, ob sich der Partner noch einfinden wird.
23. Mai Dieses Jahr ist wirklich alles anders.
Mittlerweile sind auch die ersten Jungsegler eingetroffen. Man erkennt sie daran, dass sie eifrig in fremde Nisthöhlen schauen und wieder abziehen, wenn sie abgewiesen werden.

An diesem Tag war ich mit der Kamera südlich von Berlin bei Thyrow am Nuthegraben unterwegs und habe gesehen, wie Mauersegler zusammen mit Mehl- und Rauchschwalben auf Insektenjagd waren. Der Wind wehte sehr stark und dunkle Wolken wechselten sich mit einigen Wolkenlöchern ab.
Um zu überleben fliegen die Segler weit hinaus ins Umland über die Wiesen und versorgen sich mit kleinen Fluginsekten.
  24. Mai Der Segler in der einsehbaren Nistbox ist die 2. Nacht allein geblieben. Ich bin sehr gespannt, wie das weitergeht. Kommt der Partner noch oder wird sich neu verpaart? Werden wir noch Nachwuchs zu sehen bekommen?
Zumindest sind jetzt einige Dutzend Mauersegler am Himmel unterwegs. Ich habe den Eindruck: heute fühlen sie sich endlich wohl. Der Wind hat nachgelsassen, die Sonne scheint.
Die Lufttemperatur liegt über 20°C.
3. Juni Mittlerweile hat sich das Wetter beruhigt und die Temperaturen stiegen in den letzten Tagen über 25°C. Schätzungsweise brüten jetzt 7 Paare.
Der Single in der Box mit der Kamera hat seit dem 31. Mai einen Partner. Sie schlafen nachts gemeinsam in der Box. Ich gehe davon aus, dass der ursprüngliche Partner nicht mehr zurück gekommen ist und der Nistplatzinhaber sich neu verpaart hat. Es ist schwer zu sagen, ob sich die beiden noch zu einer Spätbrut entschließen.
Jetzt ist abends wieder richtig Rummel. Die Segler fliegen in Trupps um den Hof und freuen sich offensichtlich über die Verbesserung der Lage. Insekten müsste es jetzt genug geben.

Die ersten brauchbaren Fotos am Pfingstmontag (24.05) bei sonnigem Wetter.


   
   

 
  7. Juni Das Paar hat sich inzwischen vermählt.
Gemeinsame Körperpflege und Zärtlichkeitsaustausch am Morgen n der Box.
 
  7. Juni Das 1. Ei ist gelegt und einen Tag später das 2. Ei.
  9. Juni Ob ein 3. Ei gelegt wurde, kann ich nicht ermitteln.
Es sitzen entweder einer allein oder beide auf den Eiern. In früheren Jahren hatte ich beobachtet, wie auch an kalten Tagen das Gelege bis zu 1 Stunde unbeaufsichtigt blieb.
  15. Juni Immerhin scheint jetzt das Brutgeschäft auch bei den anderen Paaren in geordneten Bahnen zu verlaufen. Die ersten Küken müssten geschlüpft sein. Die 1 und 2-jährigen Jungvögel verhalten sich auch altersgemäß und schauen sich nach zukünftigen Nistplätzen um und veranstalten abends ihre screaming parties.
3 Eier im Nest
19. Juni Endlich kann ich das gesamte Gelege sehen. Es sind jetzt 3 Eier. Großartig!
19. Juni Seit dem 16. Juni herrschen tagsüber in Berlin Temperaturen über 34 °C. Der brütende Mauersegler leidet sichtlich unter der großen Hitze und reißt seinen Schnabel weit aus.
 
  19. Juni Am Himmel fliegen die Segler wie gewohnt ihre Runden. Jedoch bei genauer Beobachtung sieht man, dass die Segler ihre Füße zur Abkühlung ausfahren und in die Luft halten.
Hoffentlich überleben unsere Segler diese extreme Hitze und springen nicht aus Not aus dem Nest.
  26. Juni
  Seit ein paar Tagen fliegen Segler mit vollem Kehlsack über der Kolonie. Ein Zeichen, dass Küken geschlüpft sind, die von nun an gefüttert werden
   
1. Juli Ein vorsichtiger Blick mit der Kamera in die Nistbox. Ein Küken schaut unter dem Altvogel hervor. Es ist max. 2 Tage alt.
Wie viele Küken geschlüpft sind, kann ich ohne die Segler im Nest zu stören, nicht feststellen.
    Kurzvideo
1. Juli Webcam-Foto: Küken beim Futterbetteln
  4. Juli
  Jetzt ist es klar. Aus den 3 Eiern sind 2 Küken geschlüpft. Aus dem 3. Ei ist leider nichts geworden.
 
Fortsetzung folgt!
 
  Fotos 2021 Fotoalbum Mauersegleralbum 2020 Fliegende Mauersegler Teil 1



  Texte und Fotos: Klaus Roggel, Konstanzer Str. 4, 10707 Berlin, 2021
  Die Fotos wurden mit einer SLR Kamera Nikon D 850 aufgenommen.  Copyright © Klaus Roggel

E-Mail Send me a mail please!
    2002 - 2021 - aktualisiert: 06.07.2021 home zurück
weiter